Unser R-Wurf

geb.11.7.2011
1 Rüde / 3 Hündinnen
Die Eltern sind:

Ch. Jumping Jack vom Akazienhain

 
geb. 26.04.2004
Vater: Ch. X-tra Autumn Gift Cappella
Mutter: Ch. Bhoreen vom Akazienhain

 

Penny Lane vom Akazienahin

 
geb. 02.08.2008
Vater: Rufus under My Spell
Mutter: Ch. Kiss me Kate vom Akazienhain
 
Jack ist geboren am 26.04.2004, angekört und trägt die Leistungskennzeichen: BH, AD, FPR 1, 2, & 3
 
 
 
Penny ist geboren am 02.8.2008, angekört und trägt das Leistungskennzeichen: AD
 
 
 
Wie das Ultraschallbild zeigt, ist es bald soweit. Die Geburt des R-Wurfes wird Mitte Juli am Akazienhain erwartet. Wir freuen uns!
 
Heute war der werdende Vater zu Besuch. Im Hintergrund steht Jack und betrachtet seine Braut. Penny ist schon kugelrund, trotzdem läuft sie leicht und fröhlich im Rudel mit. In einer Woche ist die Zeit um. Wir alle warten gespannt auf den Nachwuchs der Beiden .
11. Juli 2011

 

Am am frühen Abend wurde in der Zeit von 18:08 Uhr bis 19:30 Uhr ein munteres Kleeblatt geboren. Es sind 1Rüde und 3 Hündinnen. Mutter und Kinder sind wohlauf.

 

 

Noch keine 24 Stunden alt. Penny macht ihre Sache gut. Ihr Brutpflegetrieb ist sehr ausgeprägt.

 

 

An der Milchbar geht es ihnen gut.

1. Woche

 

 

Im Alter von einer Woche sehen die Welpen schon so propper aus.

 

 

Alle habe kräftig zugenommen

2. Woche

 

 

Im Laufe dieser Woche waren die Kleinen sehr mit schlafen und trinken beschäftigt.

 

 

Im Laufe dieser Woche waren die Kleinen sehr mit schlafen und trinken beschäftigt.

3. Woche

 

Die dritte Lebenswoche ist vergangen. Die Welpen haben in der Entwicklung große Schritte voran gemacht.

 

Die Kleinen bringen mittlerweile eine Menge Gewicht auf die Waage, denn sie haben kräftig zugenommen. Sie wiegen alle um 1300 Gramm.

 

Die Augen sind geöffnet, ebenso die Ohren und die Welpen nehmen ihre Umwelt deutlich wahr. Die Stimmchen werden lautstark mit knurren und bellen ausprobiert. 

 

 

Und langsam kommen sie auf die Beine und erkunden die Umgebung. Das Kleeblatt wird mobil!

 

4. Woche

 

Der erste Ausflug in den Garten hat das Kleeblatt bei Sonnenschein genossen.

 

 

 

Der Wirkungskreis der Kleinen wird jetzt immer größer.

 

 

Die Welpen erkennen schon die bunten Bälle. Sie laufen ganz sicher auf ihren Beinchen und kullern das Spielzeug gezielt mit dem Schnäuzchen oder den Pfötchen durch den Auslauf.

 

Sie sind richtig groß geworden. An der Milchbar muss keine/r um die Zitzen kämpfen. Es sind ja genug da! Wenn eine Zitze leergetrunken ist wartet schon die nächste darauf geleert zu werden.  Das ist ein bequemes Leben für die Bande.

5. Woche

 

Quitte hat einen neuen Job. Penny hat sie als Babysitter angestellt. Sie macht ihre Sache mit Hingabe und kann nicht genug von den Kleinen kriegen.

 

Die Gewöhnung an die Reisebox ist bei uns kein Problem. Die Welpen benutzen sie zum Verstecken und Schlafen

 

Kaum sind die Zähne da geht DAS schon wieder los....

 

 

Das Papier knistert und raschelt ganz wunderbar und man kann es mit den neuen Beißerchen in tausend Stücke zerfetzen.

 

 

Schöne Bilder aus dem Garten, dem neuen Reich der Welpen.

 

 

Und immer wieder kommt die Quitte zum Spielen.

6. Woche

Die Regentage verbringen die Kleinen im Haus. Die Prägung nimmt altersgerecht ihren Lauf.Die schwabbelige Knistertüte wird von den Welpen begeistert bearbeitet.

 

Sie riecht so gut und alle klettern darauf herum und knabbern sie an. Spielend erlernen die Kleinen das fremde Geräusch und den weichen Untergrund  kennen.

 

An schönen Tagen wird der Garten eifrig von den Welpen erforscht. 

 

Sie klettern, schaukeln und spielen im Tunnel.

 

Das Häuschen mit dem großen Tunnel wurde mit Begeisterung angenommen.

 

 

Die Welt ist schön und es gibt noch viel zu entdecken.

7. Woche
 
An heißen Tagen hilft es nur die Pfötchen zu kühlen. Auch wenn unser Kleeblatt sonst mit Wasser nix am Hut hat war das schön.

 

Diese Woche waren die Kleinen auf Entdeckungsreise um optische und akustische Reize kennenzulernen. Mit Halsband und Leine machten sie sich auf den Weg viele neue Gegenstände gab es zu bestaunen.

 

 

An der großen Mülltonne hingen die bunten Ballons und wenn einer platzte knallte es laut.

 

 

Ein besonderes Erlebnis war das Fahren in der Schubkarre.Die Welpen fanden es toll und zeigten keine Angst.

 

Jule war mit dem Fahrrad unterwegs und die Welpen waren neugierig auf das schnelle Rad. Die Fahrradglocke klang schrill, aber die Welpen zeigten keine Angst und schnupperten neugierig an Jules Füßen.

 

Dies alles trägt dazu bei die Welpen auf ihr zukünftiges Leben in ihrem neuen Wirkungskreis vorzubereiten. Die Kleinen haben eine Menge gelernt. Nächste Woche geht es ein Stück weiter, bis an die Straße. Bis dahin üben wir fleißig das Laufen mit der Leine.

Vielen Dank an Jule und Stefanie für die tatkräftige Unterstützung.

8. Woche

 

In dieser Woche haben die Welpen wieder viel erlebt. In unserer kleinen Straße übten sie das Laufen mit der Leine. Sie lernten ein Gefühl dafür zu bekommen eine Leine am Halsband zu haben.

 

Wir waren mit dem Auto unterwegs. Die Kleinen wurden in der Reisebox transportiert, ganz nach den Regeln der StVo.

 

An der Kanuschule waren die Boot sehr interessant und die große Wiese wurde ebenfalls genau erkundet.

 

 

Dann ging es hinunter zum Wasser und die Kleinen planschten mit den Pfötchen in der Lippe.

 

Besonders spannend war es bei den Hühnern. Diesen sonderbaren Zweibeinern waren die Welpen sehr skeptisch gegenüber.Aber mit der Mama im Schlepptau trauten sich die Kleinen alle an den Zaun zum Hühnerhof.

9. Woche

 

Diese Woche waren wir viel mit dem Auto unterwegs. Zuerst sind wir zur großen Wiese an den Waldrand gefahren.  Dort war es sehr schön. Die Rasselbande hat mit Mama Penny getobt und hatte ihre Freude.

 

Besuch bei der Ur-Ur-Großtante Sally. Die alte Dame  begrüßt die wilde Band freundlich und spielte mit ihnen. Ein schönes Erlebnis für jung und alt.

 

Kinderspielzeug ist auch für Welpen interessant.  Am Schweif des große Holzpferdes zerrten die Welpen kräftig. Die flatternde Plastikplane macht den Kleinen keine Angst. Ungeniert knabbert Raven am "Zaumzeug " des Pferdes. Wieder ist eine ereignisreiche Woche vergangen.

10.Woche

 

Auch in dieser Woche waren die Kleinen viel unterwegs. Ganz spannend war es an der Straße auf der die schnellen Autos fuhren.

 

Ein besonderes Erlebnis war die Begegnung mit Birdy, die sich nicht so richtig für die Kleinen interessierte.

 

Auf der Bahntrasse ist  die ganze Bande losgesprintet.

 

Das war es ]von unserem unternehmungslustigen Kleeblatt. Wir sind am Ende unserer gemeinsamen Zeit. Die Vier sind nun umgezogen und bereichern das Leben in ihren neuen Familien. Ich wünsche allen einen gesunden und glücklichen Lebensweg.