Unser Q-Wurf

geb. 06. Juni 2010
4 Rüde / 4 Hündinnen
 
 
Die Eltern sind:

Chubby Checker van Irish Red

geb.:19.09.2008
Vater: Ch.Benelli van Irish Red
Mutter: Ch.Simone van irish Red

Ch. Kiss me Kate vom Akazienhain

geb: 30.05.2004
Vater: Ch. Pastime Sinclaire
Mutter: Farina vom Akazienhain
6. Juni/ Der Q-Wurf ist da
 
 
Passend zum Tag des Hundes ist der Q-Wurf vom Akazienhain geboren. 4 Rüden und 4 Hündinnen erblickten gestern das Licht der Welt. Diese kleine Rasselbande wird uns die nächsten 10 Wochen erfreuen. Katie erfüllt ihre Mutterpflichten mit großer Hingabe und Sorgfalt.
 
 
 
3. Tage ist der Q-Wurf alt. Das doppelte Quartett nimmt gut zu.
 
 
 
Eine zufriedene Mutter mit ihren Kindern.
 
 
 
 Gedränge an der Milchbar.
2. Woche
 
 
Impressionen aus der Wurfkiste. Zuerst das Mädchen-Quartett. Die junge Dame in grün,
 
 
das niedliche Mädel in rosa,
 
 
Lady in red
 
 
und die kesse Biene im weiß Kleid.
 
 
Das Jungen-Quartett ist nicht minder chic. Der Junge im brombeerfarbigen Anzug,
 
 
der fesche Kerl in dunkelblau,
 
 
dieser junge Mann ist ganz modern in orange gekleidet
 
 
und der Knabe im hellblauen Anzug.

Die welpen nehmen kräftig zu. Gewogen werden sie 2x täglich. Am Tag nach der Geburt ist das Gewicht bei einigen Welpen konstant geblieben oder gefallen. Das ist normal, denn der Stoffwechsel muss sich erst auf die orale Ernährung umstellen. Alle Welpen nehmen prima zu und sind putzmunter. An der Zunahme kann man auch die Milchproduktion der Mutter feststellen. Es ist enorm was Katie zurzeit leistet!

Acht proppere Kaffeeböhnchen

3. Woche
 
 
Die bunte Schar wächst und gedeiht prächtig.
 
 
langsam kommt Bewegung in die Rasselbande. Die Welpen wackeln auf ihren kräftigen Beinchen durch die Wurfkiste. 
 
 
Die Augen sind geöffnet und die Kleinen schauen interessiert in die Welt - und machen sich neugierig auf den Weg alles Neue zu erkunden
 
 
Diese drei sind müde vom Wandern, da tut ein Schläfchen in der Sonne gut.
 
 
Der erste Ausflug in den Garten. Hier schmeckt es den Welpen an der milchbar auch!
 
 
Die Kreise werden jetzt immer größer.
Müde von den neuen Eindrücken schlafen die Kleinen ein. Mama Katie hält Wache.
4. Woche
 
 
Die erste Breimahlzeit
 
 
Die Kleinen fressen schon ganz manierlich
 
 
Wegen der großen Hitze sind die Welpen in den Souterrain gezogen.
 
 
Sie sind noch empflindlich und bei 21° Raumtemperatur können sie hier prima spielen.
 
 
 
In diesem Alter können die Kleinen ihre Körpertemperatur nicht regulieren wie ein erwachsener Hund. Sie hecheln noch nicht um sich zu kühlen.
 
 
 
Spaß mit dem Knistertunnel
 
 
Kuckuck, hier bin ich!
5. Woche
 
 
 
Die Rasselbande macht den Garten unsicher.
 
 
 
Die Kleinen sind unternehmungslustig
 
 
 
und plantschen freudig im Wasser.
 
 
 
Ab und zu streiten sich die Kleinen, das gehört zum Leben.

 

 

 

 
 
 
Die Raufbolde vertragen sich wieder schnell.
6. Woche
 
 
Bei uns ist ganz schön was los. Gestern war Prägespieltag! Die Welpen lernen unermüdlich neue Dinge, fremde Geräusche und die nähere Umgebung kennen.
 
 
In der Einfahrt waren fremde Dinge aufgebaut.
 
 
Es rappelte, klingelte, donnert und raschelte überall. Viele optische und akustische Reize für die Welpen.

 

 

sssss

sssss

ssss

sss

 
 
 
 
Das war ein aufregender Tag für die Kleinen, sie haben viel gelernt. Diese Eindrücke prägt sie für ihr Leben.
7. Woche
 
 
Heute haben die Welpen ihre erste Fahrt mit dem Auto unternommen. Vorschriftsmäßig werden die Kleinen in der Reisebox kutschiert. In der Box liegen viele Leckerchen um den Welpen die Reise zu versüßen.
 
 
 
Am Ziel geht die Mama voraus und die Welpen folgen ihr.
 
 
und die Welpen folgen ihr.
 
 
Mit Hasband und Leine laufen wir über die Wiese. Das ist eine gute Übung zur Leinenführigkeit.
 
 
 
In der Pause wird ein Picknick gemacht und alle nehmen an der Milchbar einen kräftigen Schluck.

 

 
Am Schluss machen die müden Krieger ein wohlverdientes Nickerchen. Danach treten wir problemlos die Rückfahrt an. Es war ein schöner Ausflug für uns alle!
 
 
 
Früh übt sich wer später vernünftig an der Leine laufen will. Wir haben einen Spaziergang mit Halsband und Leine gemacht um die Leinenführigkeit zu üben.
 
 
 
Das Laufen an der Leine zu laufen ist für die Kleinen nicht einfach.
 
 
 
Hier ist die Rasselbande wieder auf dem Rückweg.
8. Woche
 
 
 
Gestern waren die Welpen bei den Pferden, Hühner, Gänsen und am Wasser. Sie haben nach einer kurzen Autofahrt wieder viele neuen Eindrücke gesammelt.
 
 
 
Von den Hühner waren die Kleinen faziniert.
 
 
Die Gänse waren sehr beeindruckend.
 
 
 
Die Boote sind harmlos.
 
 
 
Im Wasser haben die Kleinen ihr Spiegelbild gesehen.
 
 
 
An die Pferde wagt sich Quincey ganz nahe heran. Das war ein schöner und spannender Ausflug
9. Woche
 
 
 
Cabouse & Finni kamen zu Besuch. Cabouse ist ein Labradudel. Er ist Therapiehund in Krefeld. Der weißer Riese ist sehr freundlich zu unseren Welpen.
 
 
 
Cabouse hat seine Freundin Finni, eine Schapendoeshündin mitgebracht.
 
 
 
Cabouse & Finni sind mit der Rasselbande unterwegs.
 
 
 
 
 
Die Kleinen haben einen Ausflug zum Bahnhof Wesel gemacht. Das war wieder ein tolles Abenteuer. Hier sind wir in der Bahnhofshalle. Dort herrscht reges Treiben.

 

 
 
Im Tunnel kommen die Reisenden mit ihrem Gepäck vorbei.
 
 
 
 
Hier eine Familie mit Kinderwagen und Gepäck. 

 

 

 
Auf dem Weg zur Bundesstraße kommen wieder viele Menschen und Tiere vorbei.

 

 

 

Dieser Schweizer Sennenhund ist nur wenig älter als unsere Welpen.
 
 
 
 
Nun ist es genug für heute und wir machen uns wieder auf den Heimweg.
10.Woche
 
 
 
Zum Abschluss möchte ich alle acht Welpen mit Namen vorstellen. Hier sehen Sie Quillan.

 

 

Quillan-Pellegrin wird Pelle genannt

 

 

Quinn

 

 

Quintus

 

 

Quessy

 

 

Quincey

 

 

Quinnie

 

 

 

Quitte

Die Q-Welpen sind ausgezogen und erobern jetzt die Welt, jede(r) für sich in der neuen Heimat. Den neuen Besitzern wünsche ich alles Gute und ganz viel Freude mit ihrem neuen Familienmitglied. Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Welpen und er wird es Ihnen sein Leben lang danken. Schenken Sie ihm Liebe und er wird sie Ihnen tausendfach zurückgeben.

 Herzlichen Dank an Ute für die schönen Porträts. Ein großes Dankeschön allen fleißigen Helfern, die bei der Umsetzung der Ausflüge mitgewirkt haben, insbesondere an Steffi, Susanne und Leonie.